Kosten- und Leistungsrechnen - "Das Denken
in Kosten“ in der Sozialwirtschaft

  • Stuttgart - Paritätisches Mehrgenerationenzentrum
  • 560,00€ für Mitglieder, sonst 635,00€
    inkl. Verpflegungspauschale
  • Buchungsnummer: LII.02.007
  • -
  • Anmeldeschluss: 15.06.2020

Der Wandel in der Sozialwirtschaft stellt gemeinnützige Träger immer stärker in eine unmittelbare Konkurrenz mit gewinnorientierten Unternehmen. Zugleich ändern sich die betrieblichen Strukturen; flache Hierarchien erfordern, dass kaufmännische Entscheidungen auch auf der Ebene von Einrichtungs- und Teamleitungen getroffen werden müssen.

Daher erhält das "Denken in Kosten" für gemeinnützige, sozialwirtschaftliche Organisationen einen immer höheren Stellenwert, da jede Einrichtung, jedes Projekt und jeder Betrieb auch unter wirtschaftlichen Aspekten optimal gesteuert werden muss. Allerdings fehlt auf der mittleren Führungsebene häufig grundlegendes kaufmännisches Wissen.

Die im Seminar vermittelten Werkzeuge der Kosten- und Leistungsrechnung und daraus abgeleitet das Controlling liefern die notwendigen Informationen, um die internen Prozesse optimal steuern zu können. Diese Steuerung ist zukünftig neben der Qualitätssicherung die zentrale Managementaufgabe in der Sozialwirtschaft.

Das Seminar führt in die wesentlichen Begriffe der Kosten- und Leistungsrechnung ein und vermittelt deren Anwendung in der eigenen betrieblichen Praxis:

  • Aufgaben und Systeme der Kosten- und Leistungsrechnung
  • Kostenartenrechnung
  • Kostenstellenrechnung
  • Ausbau der Kosten- und Leistungsrechnung zum Controlling-Instrument
  • Anwendung des Controllings am Beispiel einer Balanced Scorecard.

Für Interessenten*innen aus Baden-Württemberg oder mit Arbeitsplatz in Baden-Württemberg:

Beschäftigte, Unternehmer*innen, Freiberufler*innen, Existenzgründer*innen und Wiedereinsteiger*innen, die in Baden-Württemberg wohnen oder arbeiten können die Fachkursförderung in Anspruch nehmen. Wer die Fördervoraussetzungen erfüllt, wird mit einer um 30 Prozent reduzierten Teilnahmegebühr für einen Fortbildungskurs unterstützt. Über 50-Jährige zahlen sogar nur die Hälfte. Bitte beachten Sie, dass sich die Förderung von 30% bzw. 50% in allen Fällen auf die ermäßigte Kursgebühr für Mitgliedsorganisationen bezieht.

Um die Fachkursförderung zu beantragen füllen Sie bitte die Zielgruppenabfrage und den Teilnahmefragebogen aus und schicken Sie diese Fragebögen sowohl per Email an paritaet@akademiesued.org als auch per Post an: Paritätische Akademie Süd, Hauptstr. 28, 70563 Stuttgart. Maßgeblich für die Förderung sind die original unterschriebenen Fragebögen.

Die Fragebögen müssen zusammen mit Ihrer Anmeldung bei uns eingehen, nur so können wir Ihre Rechnung um den Förderbetrag reduzieren.

Mit Antragstellung akzeptieren Sie die Informationen zur Datenerhebung. Im Falle einer Stornierung bezieht sich die Stornogebühr auf die reguläre Kursgebühr.

Gefördert vom Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds

Dozent/-in

Dozent-/in:  Heinrich B. Pieper

Heinrich B. Pieper

Betriebswirt, Qualitätsmanager EOQ

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: info@akademiesued.org