Seminarbild

Umsetzungswerkstatt Digitalisierung und Agilität

  • Stuttgart - Paritätisches Mehrgenerationenzentrum
  • 1980,00€ für Mitglieder, sonst 2340,00€
    inkl. Verpflegungspauschale
  • Buchungsnummer: KII.01.017
  • -
  • Anmeldeschluss: 30.10.2019
Infobroschüre

Erhalten Sie einen Überblick über das große Universum agiler Methoden und digitaler Lösungen!

Digitalisierung und Agilität sind in aller Munde. Kaum ein Unternehmen, auch in der Sozialwirtschaft, das nicht nach neuen Formen der Zusammenarbeit, verbessertem und flexiblerem Umgang mit Veränderungen und nach mehr Lebendigkeit und Freude im Tun sucht. Ziel agiler Methoden, Herangehensweisen und Prinzipien sind dynamikrobuste, reaktionsschnelle, kundenorientierte und wandlungsfähige Organisationen. Moderne digitale Lösungen unterstützen dabei die Anwendung agiler Methoden. Allerdings ist das Universum agiler Werkzeuge und Methoden denkbar groß und man verliert leicht den Überblick. Es braucht also Orientierung.

Dabei ist Agilität aber auch nichts was verordnet werden könnte, oder was man per Knopfdruck einschalten kann. Ganz im Gegenteil. Patentrezepte, Best Practices oder am Reißbrett entworfene Implementierungsvorhaben scheitern in der Regel, weil sie die Spezifika von Organisationen ausblenden und Mitarbeitende auf der Reise hin zu mehr Agilität kaum selbst Lernen. Agilität heißt allerdings Könnerschaft und Lernexpertise aufbauen. Dies bedeutet, dass Ausprobieren, hypothesengeleitetes Experimentieren und Adaptieren auf die eigenen Bedarfe hin der Schlüssel ist auf dem Weg hin zu einer lebendigeren, agileren Organisation. Ein einzelnes Seminar mag hier zwar ein erster Einstieg sein, doch vielmehr braucht es einen kontinuierlichen Begleitungsprozess auf dem je eigenen Weg.

Genau diese Form eines Begleitungsprozesses bietet Ihnen die Umsetzungswerkstatt Agilität. Im Rahmen von sechs Modulen (insgesamt 7 Tagen) lernen Sie die verschiedenen Facetten der Agilität kennen, erwerben das Umsetzungs-Know-How für niederschwellige, direkt anwendbare Methoden und werden zu einem kontinuierlichen Ausprobieren und Experimentieren des Erlernten hingeführt. Jedes Modul führt erfahrungsbasiert in ein inhaltliches Thema (wie etwa agiles Projektmanagement mit Scrum oder agile Besprechungsmethoden) ein. Sie erlernen in jedem Modul neue, einfach und direkt anzuwendende Methoden kennen und zum Abschluss jedes Moduls kreieren Sie ihr eigenes kleines Experiment für ihren Arbeitsalltag, das sie in der Zeit bis zum nächsten Modul angehen möchten. Zum Beginn des nächsten Moduls werden dann die Experimente reflektiert und besprochen und in Formen von kollegialen Beratungen oder Werkstattgesprächen offene Umsetzungsfragen geklärt. Dadurch erzielen wir eine hohe Nachhaltigkeit bezüglich der Nachhaltigkeit des vermittelten Wissens.

Anders als ein Seminarformat ist die Umsetzungswerkstatt eine echte Form der externen Begleitung. Dabei lernen Sie auf drei Ebenen. Erstens erwerben Sie das Know-How zu den vorgestellten Methoden im Workshop-Modul. Zweitens lernen Sie bei der Anwendung der Methoden im eigenen Unternehmen. Und schließlich profitieren und lernen Sie drittens von dem Erfahrungsaustausch mit einer festen Gruppe von Kollegen aus anderen Organisationen. Der Austausch zwischen den Modulen findet auf der elektronischen Lernplattform Moodle statt. Hier werden Inhalte hinterlegt und kann der Erfahrungsaustausch mit der Gruppe und den Dozenten auch zwischen den Modulen stattfinden.

Und da die Einführung agiler Methoden nicht geplant werden kann, sind bis auf das Auftaktmodul, welches grundlegend in Agilität und Digitalisierung einführt, alle weiteren Module nicht inhaltlich vorbestimmt. Die Gruppe entscheidet demokratisch, welches Thema beim nächsten Modul auf der Agenda stehen soll. Dabei achten wir bewusst eine Mischung aus agilen analogen und digitalen Werkzeugen. Sie können aus dem folgenden Themenspektrum nach Bedarf ihre Themen auswählen:

  • Schlanke Prozesse gemeinsam mit den Mitarbeitenden gestalten und digitalisieren
  • Prozesse analysieren, visualisieren und Schnittstellenoptimierung
  • Die Innovationsmethode Design Thinking und Paper Prototyping
  • Das Kanban Board als zentrales Instrument zur Arbeitsorganisationssteuerung
  • Agiles Projektmanagement mit Scrum
  • Das Kernprinzip Iteration – Nutzen und Wert des Arbeitens in „Schleifen“
  • Working Out Loud
  • Ziele setzen, Ziele erreichen und Umsetzungskompetenz steigern
  • Identifikation von und Steuerung nach Kennzahlen
  • Agil Führen und Selbstorganisation von Teams stärken
  • Feedback, Feedbackmethoden und Fehlerkultur
  • Teamzusammenarbeit verbessern durch Retrospektiven
  • Mehr Klarheit zum „Wer macht was“: Verantwortungs- und Rollenklärung
  • Besprechungskultur stärken und Meetingmethoden konsequent anwenden
  • Wirkungen messen und wirkungsorientierte Steuerung
  • Ansätze zur Analyse und Entwicklung von Kultur
  • Leitplanken für Entscheidungen festlegen und nachhalten
  • Entscheidungsverfahren für mehr Eigenverantwortung
  • Widerstände und Grundlagen Change Management

Zielgruppe: Geschäftsführungen, Vorstände, Führungskräfte, Organisationsentwickler, Projektleiter 

Dozent/-in

Dozent-/in:  Björn Schmitz

Björn Schmitz

Dipl. Betriebswirt (Berufsakademie Mannheim) Magister Artium (Soziologie, Philosophie, Psychologie; Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg) Systemischer Organisationsentwickler (isb Wiesloch) www.philiomondo.de

Dozent-/in:  Joël Dunand

Joël Dunand

Studium Informations- und Kommunikationsmanagement, Sozialmanagement, Geschäftsführer des Sozial-Therapeutischen Instituts Berlin-Brandenburg e.V.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: info@akademiesued.org