Seminarbild

Zertifikatskurs zum*zur Betrieblichen Gesundheitsmanager*in im Blended Learning Format

  • Stuttgart - Paritätisches Mehrgenerationenzentrum
  • 1315,00€ für Mitglieder, sonst 1505,00€
    inkl. Verpflegungspauschale
  • Buchungsnummer: KII.01.000
  • -
  • Anmeldeschluss: 15.01.2019
Infobroschüre

Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM) ist in Zeiten von Fachkräftemangel und Personalengpässen wichtiger denn je. Ein integriertes und ganzheitliches betriebliches Gesundheitsmanagement wird erfolgreich realisiert, wenn Gesundheit am Arbeitsplatz als gemeinsame Aufgabe von Mitarbeitenden und Führungskräften unter Beachtung der vorhandenen Rahmenbedingungen verstanden wird. Eine wesentliche Rolle in diesem Prozess spielen die Betrieblichen Gesundheitsmanager*innen, die als Moderatoren, Initiatoren prozessbegleitende Gesundheitsfragen im Unternehmen bearbeiten. Ein gelungenes Zusammenspiel von Führung und Mitarbeitenden sorgt für mehr Wohlbefinden in der Arbeit, für Motivations- und Leistungssteigerung, für mehr Arbeitszufriedenheit und eine höhere Bindung an das Unternehmen. Somit profitieren Arbeitgeber und Arbeitnehmer*innen gleichermaßen von einem BGM.

Die Teilnehmenden beschäftigen sich in 3 Modulen à 2 Tagen mit geeigneten Analysemethoden und entwickeln mit fachlicher Begleitung modellhaft erste Strategien und Prozesse für die Umsetzung des BGM in ihrem Unternehmen. Es werden Rollen, Aufgaben und Arbeitsweisen des/der Betrieblichen Gesundheitsmanagers*in besprochen. Selbstverständlich werden dabei die individuellen (Unternehmens-) Bedingungen der einzelnen Teilnehmenden berücksichtigt. Wichtiger Bestandteil der Qualifizierung ist die Reflexion der Erfahrungen aus dem Arbeitsalltag der Teilnehmenden.

Dieser Zertifikatskurs wird in Kooperation mit der Paritätischen Akademie Thüringen durchgeführt.

Die Themen im Überblick:

Der Kurs ist ein Blended-Learning-Kurs und kombiniert Präsenz- und Selbstlernphasen. Die Selbstlernphasen werden durch eine Online-Lernplattform unterstützt und fachlich begleitet.

Modul 1:

  • Warum das BGM kein neuer Modetrend ist
  • Hintergründe und Herausforderungen des BGM
  • Zum Begriff des BGM und den Bausteinen
  • Ist-Analyse im eigenen Unternehmen
  • Vorbereitungsphase zur Einführung des BGM im Verein oder der Einrichtung
  • Grundsatzentscheidung der entsprechenden Gremien
  • Zur Rolle des/der Betrieblichen Gesundheitsmanager*in
  • Kennenlernen der Lernplattform zur Vorbereitung der Selbstlernphasen

 Modul 2:

  • BGM planen und umsetzen – der Prozess in der Übersicht
  • BGM – Ziele erarbeiten, Leitlinien festlegen und Strukturen schaffen
  • Methoden und Instrumente zur Situationsanalyse, Zielpräzisierung
  • Handlungsfelder identifizieren, Maßnahmen entwickeln
  • Ein Blick voraus: Maßnahmen planen und umsetzen sowie Evaluation und Erfolgsbewertung

Modul 3:

  • Kommunikation im BGM-Prozess, Widerstände aushalten (lernen)
  • Stolpersteine im BGM
  • Instrumente des Projekt- sowie des Changemanagements für den BGM-Prozess nutzen
  • Integration des BGM in die Unternehmensziele und -kultur

Die Selbstlernphasen dienen vorwiegend der Festigung des Wissens sowie der Erstellung eines BGM-Konzeptes für die jeweilige Einrichtung/das jeweilige Unternehmen.

Zielgruppe:

Mitarbeitende aus Unternehmen der Sozialwirtschaft, die von ihren Unternehmen mit der Umsetzung des Betrieblichen Gesundheitsmanagement beauftragt sind.

Dozent/-in

Brigitte Schramm

Dozentin und Beraterin Vereinsrecht, lokale soziale Ökonomie, Change Managerin, Diplom-Journalistin, Vereinspraktikerin in zwei Vorständen

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: info@akademiesued.org