Seminarbild

Mediation - Kontaktstudium -Zertifizierung nach dem MediationsG und der ZMediatAusbV

  • Landhotel Karrenberg
  • 4980€ inklusive 13 Übernachtungen, sonst 4239,00€
  • Buchungsnummer: HI.003
  • -
  • Anmeldeschluss: 03.09.2018
Informationsbroschüre

Die Hochschule Mannheim bietet mit dem berufsbegleitenden „Kontaktstudium Mediation“ eine wissenschaftlich fundierte und praxisorientierte Weiterqualifizierung für unterschiedliche (nicht nur akademische) Berufsgruppen an. Der Studiengang ist interdisziplinär und berufsbegleitend ausgerichtet und orientiert sich am Format der „integrierten Mediation“. Es handelt sich demnach nicht um eine reine Vermittlung von Gesprächs- oder Kommunikationstechniken, sondern schließt Verfahren ein, welche auch außerhalb eines Mediationsverfahrens zur Konfliktbewältigung im Berufsalltag genutzt werden können.

Für alle Teilnehmenden besteht die Möglichkeit einer Zertifizierung nach dem Mediationsgesetz und der ZMeditAusbV. Bereits ausgebildete Mediatoren und Mediatorinnen können die Grundlagenkenntnisse ausbauen und weiter vertiefen.

Orientierungsmodule ermöglichen eine erste Spezialisierung der Mediatorinnen und Mediatoren in ausgewählten Bereichen. Dies wird durch Vertiefung in umfassenden Anwendungsfeldern der Mediation erreicht. Praxisorientierte und lebensnahe Ausbildungsmodule zeigen die vielfältigen Anwendungsfelder der Mediation und des Konfliktmanagements auf. Hierdurch werden die praktischen Methodenkompetenzen im Rahmen von integrierten Fortbildungsmodulen erweitert.

So kann eine Spezialisierung in der Familienmediation, der Wirtschaftsmediation oder der Mediation im öffentlichen Bereich in der Ausbildung bereits angestrebt werden. Durch die Belegung weiterer spezieller (kostenpflichtiger) Module kann nach einer für alle verbindlichen grundlegenden Basisausbildung eine Spezialisierung über zusätzliche Module erfolgen.

Der Studiengang orientiert sich an den Grundlagen der „Integrierten Mediation“. Dies bedeutet, dass die Mediation nicht nur als Methode in der beratenden oder begleiteten Konfliktbewältigung und im Konfliktmanagement gewählt werden soll. Es wird im Studiengang darauf Wert gelegt, dass die Vermittlung der Methoden der Mediation einen Eingang im Alltag und im Berufsleben finden. Angestrebt ist eine interdisziplinäre und umfassende Haltung für Konfliktbewältigung und Alltagsauseinandersetzungen.

Rahmenbedingungen

Neben den Präsenzveranstaltungen ist die sonstige Organisation des Studiums flexibel und individuell organisiert. Somit ist der Mediationsstudiengang als berufsbegleitende Weiterbildung im Alltag integriert. Das Kontaktstudium ist eine praxisorientierte Hochschulweiterbildung auf wissenschaftlichem Niveau.

Sofern bereits eine Mediationsausbildung vorliegt, kann eine Anrechnung der vorhandenen Ausbildungsstunden und Praxisstunden erfolgen. Ebenfalls können bereits erbrachte einschlägige Studienleistungen aus grundständigen Studiengängen anerkannt werden.

Während des Studiengangs kann bereits eine Spezialisierung der Mediatorinnen und Mediatoren erfolgen.

Das Studium schließt mit einer Zertifizierung gemäß §§ 5 und 6 MediationsG, ZMediat-AusbV ab.

Zugangsvoraussetzungen

Der Studiengang Mediation spricht sowohl Personen mit als auch ohne Hochschulabschluss an.

Neben Juristinnen und Juristen können auch Absolventen*innen anderer Hochschulstudiengänge wie beispielsweise Betriebswirte, Verwaltungswirte, Sozialarbeiter*innen/Sozialpädagogen, Psychologen, Naturwissenschaftler oder Mediziner das Programm als Ergänzung ihres Studiums und ihres Berufsalltages absolvieren.

Bewerber*innen ohne Hochschulabschluss können durch eine Zugangsprüfung zugelassen werden: Voraussetzung hier ist eine mindestens dreijährige Berufserfahrung in den Bereichen der Sozialen Arbeit, des Managements in der Wirtschaft oder in dem Arbeitsbereich, in dem Mediation angewandt werden soll.

Sofern eine Leitungs- oder Multiplikatorenfunktion (z.B. Lehr- oder Beratungstätigkeit, Leitung von Einrichtungen oder Abteilungen, Referententätigkeit, Planungs- und Koordinierungstätigkeit) in ausreichender Form vorliegt, ist der Zugang zum Studiengang unschwer und ohne Zugangsprüfung möglich.

In Ausnahmefällen kann aufgenommen werden, wer seine Fähigkeit zur wissenschaftlichen Arbeit auf andere Weise nachweist (z.B. durch Veröffentlichungen).

Die Studiendauer umfasst drei Semester. Es besteht auch die Möglichkeit, die Abschlussarbeit in ein zusätzliches Semester zu verschieben.
Sofern bereits eine Mediationsausbildung vorliegt, kann eine Anrechnung der vorhandenen Ausbildungsstunden und Praxisstunden erfolgen. Ebenfalls können bereits erbrachte einschlägige Studienleistungen aus grundständigen Studiengängen anerkannt werden.

In Ausnahmefällen kann aufgenommen werden, wer seine Fähigkeit zur wissenschaftlichen Arbeit auf andere Weise nachweist (z.B. durch Veröffentlichungen).

Das Kontaktstudium findet in idyllischer Lage in einem Landhotel im Hunsrück statt. Die Kosten betragen 4.980,- EUR mit dreizehn Übernachtungen bzw. 4.239,- EUR ohne Übernachtung.

Diese Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit:

Studiengangsleitung

Dozent-/in: Prof. Dr. Ulla Törnig

Prof. Dr. Ulla Törnig

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: info@akademiesued.org