Neue Bildungsangebote in der Altenhilfe und Pflege

Auf neue Gesetze in der Altenhilfe und Pflege folgen neue Seminare. Wir bieten in diesem Jahr an den Standorten Stuttgart, Frankfurt a. M. und Heidelberg Fort- und Weiterbildungsangebote in diesem Bereich an von Auf- und Ausbau der Betreuungs- und Entlastungsleistungen und dem neuen Begutachtungsassessment, über die  Konzeption und wirtschaftliche Führung einer Tagespflege, das PSGII und PSGIII und die Unterstützungsangebote-Verordnung bis zum berufsbegleitenden Kontaktstudium Angewandte Gerontologie.

Seminare

Neue Gesetze in der Pflege: PSG II und PSG III, MPBetreiberV, Verbraucherstreitbeilegungsgesetz, Freiheitsentziehende Maßnahmen und novelliertes Sterbehilfegesetz
Die wesentlichen Änderungen, die das PSG II im Pflegeversicherungsrecht begründet hat, werden mit dem PSG III konkretisiert sowie auf andere Gesetzbücher, wie das SGB XII ausgeweitet. Das Seminar geht auf die Änderungen zum Entwurf ein und fasst alle wichtigen Veränderungen im Pflegerecht zusammen.
20.06.2017, Stuttgart
21.09.2017, Stuttgart
€ 185,-/205,-
Dozent: Achim Uhl

Unterstützungsangebote-Verordnung – UstA-VO Betreuung, Entlastung, Unterstützung im Alltag
Durch die UstA-VO entsteht mehr Vielfalt bei den anerkennungsfähigen Angebotsprofilen da neben den (bisher ausschließlich) ehrenamtlichen Angeboten unter bestimmten Voraussetzungen auch gewerbliche Angebote anerkennungsfähig sind.
05.07.2017, Stuttgart
€ 89,00/115,00
Dozent: Mirko  Hom

Konzeption und wirtschaftliche Führung einer Tagespflege
Das PSG II trägt wesentlich zur Ambulantisierung der Pflegestruktur bei.  Die Tagespflege ist ein wesentlicher Bestandteil eines ambulanten Versorgungssystems. Im Seminar werden die Grundlagen des Aufbaus einer Tagespflege und ggfs. fachlichen Änderungen auf der Grundlage eines wirtschaftlichen Betriebs besprochen und dargestellt.
13.07.2017, Stuttgart
20.11.2017, Frankfurt a. M.
Dozent: Udo Winter

Das Neue Begutachtungsassessment (NBA) 
Das „Neue Begutachtungsassessment“ (NBA) verändert nicht nur gravierend die Einstufungstechnik, sondern dauerhaft auch die Pflege- und Versorgungslandschaft. Das NBA, die veränderten Pflegegrade und die Leistungsänderungen erfolgen zum 01.01.2017. Deshalb ist es notwendig, dass die Pflegeeinrichtungen und ihre Mitarbeitenden das neue Instrument kennenlernen und beherrschen.
29.06.2017, Stuttgart
19.10.2017, Frankfurt a. M. 
€ 185,-/205,-
Dozent: Gerd Nett

Auf- und Ausbau der Betreuungs- und Entlastungsleistungen. Chancen und Möglichkeiten nutzen und nachhaltige Strategien entwickeln
14.12.2017, Stuttgart
€ 185,-/205,-

Kontakt & Beratung
Julia Kienzle-Schwarz, 07961 959881, kienzle-schwarz@akademiesued.org


Akademische Weiterbildung

Kontaktstudium Angewandte Gerontologie – Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie mit Abschluss Gerontologe CAS/Gerontologin CAS (CAS = Certificate of Advanced Studies)

Am 19.10.2017 ist es soweit: das erste Kontaktstudium "Angewandte Gerontologie", eine Kooperation der Hochschule Mannheim und der Paritätischen Akademie Süd mit dem neuen Abschluss Gerontologe CAS bzw. Gerontologin CAS startet. In nur drei Semestern können Sie als berufserfahrene/-r Experte/Expertin eine interdisziplinäre wissenschaftliche Hochschulweiterbildung auf Master Niveau absolvieren. 

Die Schwerpunkte bilden Allgemeine Gerontologie, Multidisziplinäre Interventionsgerontologie und Gerontopsychiatrie. Nach erfolgreicher Prüfung können 30 ECTS verliehen werden, die - bei Vorliegen eines ersten Studienabschlusses - auf den neuen Verbundmaster Zukunft Alter: Angewandte Gerontologie angerechnet werden können. Gemeinsam mit den Verbundpartnern (Katholische Hochschule Freiburg und Katholische Stiftungshochschule München kann durch den Erwerb weiterer ECTS und des Mastermoduls an der KH Freiburg der akademische Abschluss Master of Arts (M.A.) erreicht werden. 

Steckbrief:

  • Studienbeginn: 19.10.2017
  • Anmeldeschluss: 20.08.2017
  • Studienort: Heidelberg
  • Studiendauer: 3 Semester
  • Abschluss: Gerontologe CAS/Gerontologin CAS
  • Wissenschaftliche Leitung: Prof. Dr. Astrid Hedtke-Becker
  • Gesamtkosten: 3.899,- Euro zzgl. 300,- EUR Anmeldegebühr 

Kontakt & Beratung:
Monika Lange-Tetzlaff, 0711 2155-188, lange-tetzlaff@akademiesued.org

zu unserem Meldungsarchiv