Erfolgreiches Initiieren und Managen von Veränderungsprozessen

Im April startet erneut die geschlossene Seminarreihe "Schritt halten - Mitarbeiter/-innen mitnehmen. Führungskräfte gestalten aktiv Veränderungen in einer sich immer schneller verändernden Arbeitswelt". Dieses Seminar wurde vergangenes Jahr erstmalig erfolgreich durchgeführt. Feedback einer Teilnehmenden: "Ein großes Lob und herzliches Dankeschön an Frau Falkenberg als super Referentin!!!"

Die Arbeitswelt ist im ständigen Wandel: Gesetze ändern sich, Träger wechseln, alte Mitarbeiter gehen, neue Führungskräfte kommen. Diesen Veränderungen können Organisationen dann erfolgreich begegnet werden, wenn ihre Führungskräfte, die Schlüsselrolle, die sie bei dem Prozess einnehmen auch ausfüllen können und über die notwendigen Kompetenzen verfügen, souverän mit sich rasch veränderten Herausforderungen umgehen zu können.

Die PAS sprach mit der Dozentin Kathrin Falkenberg (KF), die Wirtschaftsmediatorin & Organisationsentwicklerin ist, über diese neue geschlossene

PAS: Sie sind eine neue Dozentin der Paritätischen Akademie Süd. Möchten Sie sich bitte kurz vorstellen?

KF: Ja gerne! Fragt man mich nach dem was ich tue, so antworte ich: „Ich begleite Menschen, Firmen, Institutionen in Veränderungsprozessen.“ In meinen Lieblingsprojekten arbeite ich gerne mit Menschen über einen längeren Zeitraum, beispielsweise im Rahmen einer Zukunftswerkstatt, zusammen. Dabei kann es sich um Personal- und Organisationsentwicklung oder eine anstehende Strukturveränderung handeln. In der Regel treffe ich hier alle meine Herzensprojekte, die im Laufe eines Veränderungsprozesses eine Rolle spielen, an. Zu meinen Kunden darf ich KMU`s beispielsweise aus den Bereichen Gesundheitswesen, Bau- und Medienbranche sowie Verbände und Institutionen mit kulturellem und kirchlichem Background zählen.

PAS: Frau Falkenberg, wir, die PAS sehen in dieser Kursreihe sehr viel Potential, warum sollen Führungskräfte diese geschlossene Kursreihe besuchen?

KF: Unsere Arbeitswelt ist immer mehr geprägt von Unbeständigkeit, Unsicherheit, Komplexität und mehrdeutiger Faktenlage. Rahmenbedingungen, z.B. in Form von gesetzlichen Änderungen werden uns von außen zur Umsetzung vorgegeben. In dieser geschlossenen Kursreihe werden wir die Aufgaben und Rollen von Unternehmen / Organisationen einerseits sowie von Führungskräften und Mitarbeitern andererseits beleuchten.  Diesem breiten Spektrum wollen wir mit den entsprechenden thematischen Schwerpunkten pro Modul gerecht werden.

PAS: Warum muss eine soziale Einrichtung „Schritt halten“?

KF: Außer Frage steht, dass sich Unternehmen wandeln müssen, um ihren Erfolg zu wahren. Welche Faktoren müssen erfüllte sein, damit sich eine soziale Einrichtung erfolgreich auf den Weg des Wandels begeben kann, um „Schritt halten zu können“? Gerade im Gesundheitswesen wurden in den vergangenen Jahren bei allen betriebswirtschaftlichen Diskussionen die  sozialen Aspekte und Ressourcen eines Unternehmens vernachlässigt oder gar übersehen. Einige Auswirkungen sind beispielsweise hohe Krankheits- und Ausfallzeiten. Oder denken Sie an den teilweise herrschenden Fachkräftemangel. Wenn soziale Einrichtungen eine entsprechende Wertebasis und Vertrauenskultur initiieren und leben, eine sinnstiftende Firma sind, fällt es den Mitarbeitern und damit der Einrichtung leichter, Schritt zu halten.

PAS: Warum ist es wichtig, dass die Führungskräfte Veränderungsprozesse aktiv anregen und gestalten?

KF: Unser gesamtes Arbeitsleben ist ein Veränderungsprozess. Führungskräfte haben eine besondere Schlüsselstellung und sie benötigen Fähigkeiten, um souverän mit sich rasch verändernden Herausforderungen umgehen zu können.  Sie sind diejenigen, denen Mitarbeiter anvertraut werden. Ihre Aufgabe ist es, Mitarbeitern Sicherheit und Sinnhaftigkeit zu vermitteln. Wenn Mitarbeiter die Chancen, den Sinn, nicht erkennen können, auf dem Weg nicht mitgenommen werden, können sie bald „Change“, „Veränderung“, „Wandel“ nicht mehr hören. Das positive Ziel, Veränderung zu gestalten, verkehrt sich ins Gegenteil: Befürchtungen und ein Gefühl von Über-forderung verhindern eine erfolgreichen Neuausrichtung. Hier wollen wir Werkzeuge, Handlungs-optionen und Impulse geben.

PAS: Was genau sind die Veränderungen der Arbeitswelt, die in der Ausschreibung angesprochen werden, können Sie uns konkrete Beispiele nennen?

KF: Nehmen sie konkret das Beispiel der Übernahme einer Einrichtung durch einen anderen Träger. Wie können Mitarbeiter von Anbeginn in diesen Veränderungsprozess einbezogen werden, ihre Arbeitskraft, ihre Kompetenz wertgeschätzt werden? Nur Transparenz, Offenheit und Vertrauen im gesamten Fusionsprozess sind die Basis dafür, dass Mitarbeiter aktiv den Prozess mitgestalten können, dass wertvolles Wissen erhalten bleibt, Gerüchte und Unsicherheit erst gar nicht aufkommen und somit die Konzentration weiterhin auf wertschöpfender Arbeit liegt. Wenn alle Verantwortlichen dies im Bewusstsein haben und in der Umsetzung berücksichtigen ist die Übernahme erfolgreich.

PAS: Welche Auswirkungen können diese Veränderungsprozesse anregen? Wo liegt der Mehrwert für die Einrichtungen?

KF: Der Mehrwert für die Einrichtungen liegt in der Beantwortung der Frage: Was befähigt Führungskräfte und Mitarbeiter, fernab von konkreten Verhaltensanforderungen intuitiv und konstruktiv mit täglichen Herausforderungen umzugehen? Eigenverantwortliche, motivierte Mitarbeiter, die in der Lage sind Veränderungen nicht als Gefahr, sondern als Chance anzuerkennen, sind der Lohn. Und genau diese Mitarbeiter sind ihre Botschafter in der Öffentlichkeit: „Da schaut her – bei diesem Arbeitgeber macht es Spaß zu arbeiten, ich sehe einen Sinn in meiner Arbeit!“ Dieses Ergebnis als Führungskraft erfahren zu können ist, eine große Wertschätzung seiner Arbeit.

Das Interview erschien in gekürzter Fassung im Verbandsmagazin des Paritätischen Landesverbandes Baden-Württemberg PariInform, Nr. 1, 2017, Erscheinungstermin: März 2017

Schritt halten - Mitarbeiter/-innen mitnehmen. Führungskräfte gestalten aktiv Veränderungen in einer sich immer schneller verändernden Arbeitswelt
24. - 25.04, 12. - 13.06., 09. - 10.10.2018 (3 Module à 2 Tage), Heidelberg, € 1135,-/1170,-
Hier geht es zur Anmeldung!


Kontakt & Beratung: Julia Kienzle-Schwarz, 07961 959-881, kienzle-schwarz@akademiesued.org

zu unserem Meldungsarchiv