Die Macht der Worte

Instrumente für überzeugende Argumentation und selbstsicheres Auftreten

Es gibt viele Gründe, die für ein Mehr an persönlicher Kompetenz in Sachen Selbstbehauptung und Argumentation sprechen. Zum Beispiel im Alltag, wenn wir oder andere aufgrund der Herkunft oder des Äußeren beleidigt werden. Oder wenn wir uns im Beruf ganz unvermittelt unhaltbaren Vorwürfen stellen müssen. Unvorbereitet können uns solche Situationen so überraschen, dass wir sprachlos sind. Nicht selten finden wir die passenden Worte erst, wenn der erste Schreck abgeklungen ist.

Überzeugende Kommunikation wird aber auch in der sozialpolitischen Auseinandersetzung immer wichtiger. Vor allem dort, wo es eigentlich um komplexe Sachverhalte geht,
wird die öffentliche Diskussion beherrscht von Populismus und Hetze. Vor der Macht dieser subjektiven Wahrheiten, die täglich unreflektiert über die sozialen Medien verbreitet
werden, sind nicht einmal die Kurse der Aktienmärkte geschützt. Es ist nicht leicht, unter diesen Bedingungen zu erkennen, wo wir getäuscht oder manipuliert werden. Und noch schwieriger, angesichts dieser Übermacht die eigene Meinung überzeugend und auch gegen Widerstände zu vertreten. Dafür brauchen wir nicht nur Courage, sondern auch rhetorisches Können.

Argumentieren und motivieren

Entwickelte kommunikative Kompetenz ist für die Selbstbehauptung im Alltag recht nützlich. In der Auseinandersetzung mit fremdenfeindlichen „Stammtischparolen“ leistet sie außerdem einen wichtigen Beitrag zur Befestigung demokratischer Werte. Für Fach- und Führungskräfte sind verbale Überzeugungsfähigkeit und selbstsicheres Auftreten aber sogar grundsätzlich unverzichtbar. Denn hier müssen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nicht nur begleitet, sondern auch überzeugt werden, zum Beispiel wenn sie Veränderungsprozesse motiviert unterstützen sollen - und das oft genug unter höchstem Zeit- und Anpassungsdruck. Aber auch für Sitzungen, öffentliche Auftritte, Verhandlungen oder herausfordernde Mitarbeiter/-innengespräche sind diese Fertigkeiten unerlässlich.

Das lässt sich durchaus durch Erfahrung erwerben. Tatsächlich allerdings gehört die Kunst, mit einfachen rationalen Argumenten inhaltlich zu überzeugen, zu den ältesten Kulturdisziplinen. Schon seit Jahrhunderten wird gelehrt, wie man sie erwirbt und trainiert.

Handwerkszeug für die Kommunikation

Alle Paritätischen Bildungsträger bieten entsprechende Fortbildungen an. Die Formate sind unterschiedlich. Seminare gehören ebenso dazu wie Workshops oder direkte Coachings. Die Dozentinnen und Dozenten sind sämtlich überregional anerkannte Profis. Die Paritätischen Akademien Süd und Berlin zum Beispiel haben in diesem Jahr mit Pater Prof. Dr. Thomas Grießbach einen herausragenden Experten gewinnen können. Seine Seminare vermitteln Fach- und Führungskräften umfassendes Handwerkszeug für die Kommunikation im beruflichen Alltag. Auch eher problematische Zusammenhänge werden dabei thematisiert - zum Beispiel, wenn es darum geht, gesamte Teams so nachvollziehbar von notwendigen Neuerungen Neuerungen zu überzeugen, dass sie den Prozess gern und motiviert unterstützen.

Macht der Worte in Rede und Vortrag

Das Seminar „Macht der Worte in Rede und Vortrag“ befasst sich intensiv mit den individuellen sprecherischen Kompetenzen der Teilnehmenden und berücksichtigt dabei auch den Einfluss, den nonverbale Aspekte auf die Kommunikation haben. Es wird vom 13. bis zum 14. November 2018 inStuttgart (Paritätische Akademie Süd) und vom 10. bis zum 11. Dezember 2018 in Berlin (Paritätische Akademie Berlin) angeboten.

Unter dem Titel "Die Macht der Worte im Gespräche"wird es in einem weiteren Seminar der Paritätischen Akademie Süd vom 15. bis zum 16. November 2018 um den selbstbewussten und kontrollierten Einsatz der eigenen Persönlichkeit und Möglichkeiten des Umgangs mit unfairen Angriffen gehen

Über den Dozenten:

Prof. Dr. Thomas Grießbach unterrichtet an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst Stuttgart das Fach Rhetorische Kommunikation und erhielt dort 2010 eine
Honorarprofessur. Neben der Lehrtätigkeit an weiteren Hochschulen ist er freiberuflicher Trainer, Coach, zertifizierter Mediator und WirtschaftsMediator. Gemeinsam mit Annette Lepschy hat er das im Röhrig Universitätsverlag erschienene Lehr- und Arbeitsbuch „Rhetorik der Rede“ verfasst.
 

Kontakt & Beratung:
Melissa Möhrle, 0711 25298-921, moehrle@akademiesued.org

Dieser von Kai Kneule, Leiter der Geschäftsfelder bei der PAS verfasste Artikel erschien im Bildungsflyer, der dem Verbandsmagazin des Paritätischen Ausgabe Nr. 3, 2018 beigelegt ist.

zu unserem Meldungsarchiv