Coachingkompetenzen für Führungskräfte am 14./15.11.2019 – ein Gespräch mit der Dozentin Susanne Stegmann

Susanne Stegmann (SS) ist Dipl.- Volkswirtin, Trainerin, Coach und seit vielen Jahren für die PAS als Dozentin tätig. Sie unterrichtet sowohl in Präsenz- als auch in Online-Seminaren. Sie sieht „beide Formate in Kombination miteinander als Fortbildungsformat der Zukunft.“

PAS: Was war die Motivation der Teilnehmenden an diesem Seminar mitzumachen?

SS: Viele Führungskräfte erleben aktuell, dass gute Mitarbeiter*innen nur noch begrenzt am Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen. Daher gewinnt die ständige Weiterentwicklung von Mitarbeiter*innen, die bereits im Unternehmen tätig sind, zunehmen an Bedeutung. Dazu benötigen Führungskräfte umfassende Kompetenzen in der Gesprächsführung. Diese möchten die Teilnehmenden im Seminar erweitern und neue Ansätze kennenlernen.

PAS: Welches sind die größten Stolpersteine beim Führen?

SS: Der größte Stolperstein im Führen ist die Gleichbehandlung aller Mitarbeiter*innen. Gute Führungskräfte wissen, dass Führen immer individuell auf Mitarbeiter*innen abgestimmt sein muss. Sie verfügen über eine sehr gute Wahrnehmung ihrer Mitarbeiter*innen und entwickeln gemeinsam Maßnahmen zur Weiterentwicklung.

PAS: Was ist das Besondere am Coaching im Vergleich zu anderen Führungsmethoden.

SS: Coaching bezieht die Mitarbeiter*innen noch aktiver in die persönliche Weiterentwicklung ein und es besteht die Überzeugung, dass Mitarbeiter*innen ihre Kompetenzerweiterung nachhaltig selber gestalten können. Um diesen Prozess zu begleiten, bietet Coaching Methoden und Werkzeuge an, damit die Prozesse zum Erfolg werden.

PAS: Führungskräfte sollen Mitarbeitende individuell fördern und Potentiale erkennen, damit diese selbstständig und eigeninitiativ handeln. Können Sie exemplarisch Werkzeuge und Methoden nennen, mit denen diese Coachingaufgabe gelingt.

SS: Skalierungen eignen sich sehr gut. Zum einen bieten sie die Möglichkeit einer Bestandsaufnahme, zum anderen werden Weiterentwicklungen definiert und Maßnahmen konkretisiert. Bereits vorhandene Erfolge – die sogenannte Sternstunden - werden gewürdigt und Erfolgsfaktoren identifiziert und gesichert.  Daraus folgend werden Lösungen zur eigenen Weiterentwicklung definiert. Skalierungen lassen sich außerdem sehr gut visualisieren und verdeutlichen somit besprochene Themen anschaulich.

PAS: Können Sie folgenden Satz beenden: Als Führungskraft sollte man sich stets weiterbilden…

SS: …da wir in einer Welt ständiger Veränderungen leben und die an uns gerichteten Anforderungen tagtäglich variieren.

PAS: Sie bieten auch Online Seminare an. Was spricht, ihrer Meinung nach, für Präsenz- was für Online-Seminare?

SS: Präsenzseminare bieten die intensive Auseinandersetzung mit Themen – vor allem auch im persönlichen Austausch mit anderen Teilnehmenden. Online-Seminare bieten die Chance, sich mit Themen auseinanderzusetzen, um neue Impulse zu erhalten. Dabei ist es nicht nötig, den Arbeitsplatz zu verlassen und zeitlich zu jeder Zeit im Alltag integrierbar. Ich sehe beide Formate in Kombination miteinander als Fortbildungsformat der Zukunft. Von Führungskräften erwarte ich, dass sie neue Formate kennen und diese in ihrer Vorbildfunktion auch nutzen.

Coachingkompetenzen für Führungskräfte - Wirksam und erfolgreich führen
Sie setzen sich aktiv mit den Chancen und Grenzen auseinander, die die neue Rolle als Coach mit sich bringt und mit dem eigenen Verständnis. Dabei definieren Sie bewusst die Grenzen im eigenen Handeln. Die Fortbildung vermittelt Ihnen wichtiges Know-How, um ressourcenorientierter zu führen.
14. – 15.11.2019, Stuttgart
€ 375,-/430,-

Kontakt & Beratung:
Melissa Winkler, 0711 25298-921, winkler@akademiesued.org

zu unserem Meldungsarchiv