Das Bedarfsermittlungsinstrument Baden-Württemberg (BEI_BW) für EUTB-Berater*innen

  • Stuttgart - campus.guest
  • 195,00€ für Mitglieder, sonst 245,00€
    inkl. Verpflegungspauschale
  • Buchungsnummer: KIII.02.016
  • Anmeldeschluss: 20.11.2019

Das Bedarfsermittlungsinstrument Baden-Württemberg (BEI_BW) wurde auf Grundlage des § 118 SGB IX entwickelt. Das Instrument dient als Leitfaden für ein Gespräch mit der antragstellenden bzw. leistungsberechtigten Person in der Eingliederungshilfe. Gemeinsam bespricht man, was die Person für Ziele und Wünsche hat und wobei sie Unterstützung benötigt.
Das Instrument orientiert sich hierbei an der Internationalen Klassifikation der Funktionsfähigkeit (ICF).
In dieser Veranstaltung für die Berater*innen von EUTB wird der Hintergrund des BEI_BW, sein Aufbau sowie seine Einbettung in das Gesamtplanverfahren vorgestellt und anhand von praktischen Beispielen erläutert. Gemeinsam wird überlegt, wie die EUTB in ihren Beratungen die Personen bestmöglich auf die Bedarfsermittlung vorbereiten kann.
Die aktuellen Entwicklungen in Baden-Württemberg werden berücksichtigt.

Ziele: 

  1. Die Teilnehmenden kennen den Hintergrund und die Grundlagen des BEI_BW.
  2. Die Teilnehmenden kennen die Grundlagen des Gesamtplanverfahrens und die dortige Einordnung des BEI_BW.
  3. Die Rechte der antragstellenden bzw. leistungsberechtigten Person im Verfahren sind bekannt.
  4. Die Teilnehmenden haben sich mit den daraus resultierenden Anforderungen auf ihre Beratungen in den EUTB auseinandergesetzt.

Inhalte:

  • UN-Behindertenrechtskonvention und SGB IX
  • Hintergrund des BEI_BW
  • Aufbau und Inhalte des BEI_BW
  • Gesamtplanverfahren: Die Rechte und Pflichten der betroffenen Person.

Methoden:
Vortrag, praktische Übungen, Austausch; Wechsel von Plenum und Kleingruppen

EUTBler, die Mitglied sind beim Paritätischen Landesverband Baden-Württemberg, zahlen nur 50 €.

Der Seminarraum ist barrierefrei zu erreichen.
Ein Gebärdesprachdolmetscher steht zur Verfügung - muss allerdings vorher angemeldet werden. Sollten Sie dann an dem Seminar aus irgendwelchen Gründen nicht teilnehmen können, so müssen Sie uns bitte bis 14 Tage vorher eine Rückmeldung geben, ansonsten müssen wir Ihnen das Honorar des Gebärdedolmetschers in Höhe von 900 € in Rechnung stellen. 

Diese Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit:

Dozent/-in

Eva Maria Keßler

Diplom-Sozialpädagogin / MA Soziale Arbeit

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: info@akademiesued.org