Trauerprozesse und posttraumatische Belastungsstörungen im Kontext Flucht/besonders schutzbedürftige Geflüchtete (= Modul 8 des Zertifikatskurses für Integrationsmanager*innen)

  • Stuttgart - Paritätisches Mehrgenerationenzentrum
  • 155,00€
    inkl. Verpflegungspauschale
  • Buchungsnummer: HIV.02.022
  • Anmeldeschluss: 21.05.2018

Viele der Menschen, die als Flüchtlinge nach Deutschland kommen, haben Grausames erlebt – in ihren Herkunftsländern und/oder auf den Fluchtrouten.

Traumatische Erfahrungen, Traumafolgestörungen und schwierige Trauerprozesse führen zu erheblichem Leiden und können gelingendes Leben und Integration erschweren oder gar verhindern.

Die Veranstaltung soll dabei helfen, Traumafolgestörungen und komplizierte Trauerprozesse zu erkennen, die Auswirkung auf die Lebensführung zu thematisieren und den Umgang mit Betroffenen zu reflektieren.

Konkrete Inhalte:

  • Auswirkungen traumatischer Erfahrungen im Lebensalltag von Flüchtlingen
  • Posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) und andere psychische Erkrankungen ‐ Erkennen, Diagnose, Therapiemöglichkeiten
  • Umgang mit traumatisierten Menschen in der Flüchtlingsarbeit
  • Kinder und Jugendliche mit PTBS
  • Trauer: Erleben von Trauer und Unterstützung bei komplizierten Trauerprozessen
  • Leistungsrecht: Anspruch auf Therapie? Finanzierungsmöglichkeiten
  • Überblick Zentren und Traumanetzwerke

Diese Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit:

Dozent/-in

Dozent-/in:  Andreas Mattenschlager

Andreas Mattenschlager

Dipl.-Psychologe, Leiter des Projekts "Therapie für traumatisierte Flüchtlingskinder“ bei der Psychologischen Familien- und Lebensberatung der Caritas Ulm-Alb-Donau

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: info@akademiesued.org