Das Gesetz zur Stärkung der Teilhabe und Selbstbestimmung von Menschen mit Behinderungen (Bundesteilhabegesetz – BTHG)

  • Heidelberg, Forum am Park
  • 315,00€ für Mitglieder, 195€ für Mitglieder des Paritätischen Baden-Württemberg, sonst 360,00€
    inkl. Verpflegungspauschale
  • Buchungsnummer: GIII.02.010
  • -
  • Anmeldeschluss: 09.11.2017

Zum Jahresende 2016 ist die lang erwartete Reform der Eingliederungshilfe verabschiedet worden. Das Bundesteilhabegesetz (BTHG), das dritte Pflegestärkungsgesetz (PSG III) und das Regelbedarfs-Ermittlungsgesetz (RBEG) bringen seit 2017 nach und nach viele Änderungen für Eingliederungshilfeeinrichtungen.  Die Aufhebung der Trennung zwischen stationären, teilstationären und ambulanten Leistungen, Änderungen im Vertragsrecht, der Werkstätten-Mitwirkungsverordnung und bei der Heranziehung von Einkommen und Vermögen sind nur einige davon. Einige Neuerungen werden Einrichtungsträger vor enorme Herausforderungen stellen.

Viele Regelungen treten erst in den nächsten Jahren in Kraft. Zum 01.01.2018 wird insbesondere das neue Vertragsrecht eingeführt. Ab dem Jahr 2020 gelten dann weitere wichtige Änderungen wie die Trennung zwischen Fachleistungen der Eingliederungshilfe und existenzsichernden Leistungen.

Ab 2018 beginnt für Leistungserbringer daher die „heiße Phase“ der Umsetzung: Neue Leistungs- und Vergütungsvereinbarungen müssen verhandelt, die Angebote an die neuen rechtlichen Strukturen  angepasst werden. 

In diesem Seminar werden Leistungserbringern die Neuregelungen und ihre Auswirkungen nähergebracht. Was ist wichtig für die Praxis, wie bereiten sich Einrichtungsträger auf die Änderungen vor. Neben einem Vortragsteil wird das Seminar auch praktische Anteile in Form eines Workshops enthalten. Darüber hinaus sollen Handlungsanleitungen und Praxistipps den zukünftigen Umgang mit Kostenträgern, Klienten und Aufsichtsbehörden erleichtern. Wer seine Rechte und Spielräume kennt, kann den Änderungen offen entgegensehen!

Inhalte unter anderem:

  • Leistungserbringungsrecht ab 2018 - Neuverhandlung von Leistungs- und Vergütungsvereinbarungen
  • Verfahren, Chancen und Risiken für Leistungserbringer
  • Trennung von Fachleistungen und existenzsichernden Leistungen; Überführung der Fachleistungen ins SGB IX
  • Grundsicherung: Kosten der Unterkunft, Regelsatz und Mehrbedarfe
  • Bedarfsermittlung und Leistungsberechtigung
  • Assistenzleistungen
  • Schnittstelle zur Pflegeversicherung / PSG III
  • Verstärkte Gewährung von Leistungen als „Pool“-Leistungen
  • Wie geht es weiter mit der „Ambulantisierung“?
  • Umsetzung der neuen Strukturen im Vertragsverhältnis mit den Klient*innen
  • Was ist jetzt zu tun? Aufgaben auf Verbandsebene in 2017, Aufgaben der Einrichtungen, Dienste und Werkstätten in 2017.

Diese Veranstaltung wird durchgeführt in Kooperation mit:

Dozent/-in

Dozent-/in: Dr. Daniela Schweigler

Dr. Daniela Schweigler

Rechtsanwältin, Arbeitsrecht, Behindertenhilfe, Kinder- und Jugendhilfe

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: info@akademiesued.org