Unterstützungsangebote-Verordnung – UstA-VO Betreuung, Entlastung, Unterstützung im Alltag

  • Stuttgart - Paritätisches Mehrgenerationenzentrum
  • 94,00€ für Mitglieder, sonst 120,00€
  • Buchungsnummer: HIII.03.001
  • Anmeldeschluss: 30.01.2018

Mit den Pflegestärkungsgesetzen hat sich die Flexibilität für die Inanspruchnahme von Leistungen für die Pflegebedürftigen erhöht. Neben der Umwandlung (§ 45a Abs. 3 SGB XI) von bis zu 40% der Pflegesachleistung nach § 36 SGB XI erhalten Pflegebedürftige in häuslicher Pflege einen Entlastungsbetrag nach §b 45b SGB XI von 125 € monatlich für die Inanspruchnahme von nach Landesrecht anerkannten Angeboten zur Unterstützung im Alltag.

Mit der Veröffentlichung der Unterstützungsangebote-Verordnung am 08.02.2017 ist diese in Kraft getreten und ersetzt die bisherige Betreuungsangeboteverordnung (vom 28.2.2011) bzw. die Empfehlung zum Übergangsverfahren des Sozialministeriums (vom 5.10.2015). – UstA-VO) Die Unterstützungsangebote-Verordnung UstA-VO setzt den bundesrechtlich gegebenen Rahmen nach §§ 45a ff, in landesrechtliche Regelungen um.

Die Verordnung regelt die Voraussetzungen, das Verfahren der Anerkennung sowie die Vorgaben zur regelmäßigen Qualitätssicherung und zur Transparenz der Angebote.

Mit der UstA-VO wird die Orientierung an der in Baden-Württemberg im Vor- und Umfeld von Pflege zu Hause gelebten ehrenamtlichen Engagement-Kultur deutlich. Die Usta-VO berücksichtigt die Entwicklungen im Sinne sorgender Gemeinschaften im Quartier mit einem Unterstützungsmix, der das Ziel hat, häusliche Versorgungs-, Betreuungs- und Pflegesituationen zu stabilisieren und für die Qualität und Transparenz der Angebote Sorge zu tragen.

Durch die UstA-VO entsteht mehr Vielfalt bei den anerkennungsfähigen Angebotsprofilen da neben den (bisher ausschließlich) ehrenamtlichen Angeboten unter bestimmten Voraussetzungen auch gewerbliche Angebote anerkennungsfähig sind.

Ehrenamtlich:

  • Alltagsbegleitung  mit dem Fokus Pflegebedürftige (Erhalt der Selbständigkeit durch flankierende Unterstützung)
  • Pflegebegleitung mit dem Fokus pflegende Angehörige und vergleichbar Nahestehende (Beratender Beistand und emotionale Begleitung)
  • Entlastung als ergänzende Unterstützung bei der hauswirtschaftlichen Versorgung und der Bewältigung von sonstigen Alltagsanforderung im Haushalt

Gewerblich:

  • Serviceangebote für haushaltsnahe Dienstleistungen (Sonderform in engen Grenzen) als flankierende und assistierende verlässliche beigestellte  Unterstützung insbesondere zur Stabilisierung hauswirtschaftlicher Verrichtungen

Programm:

  • Einordnung der UstA-VO in die Pflegestärkungsgesetze
  • Allgemeine Vorschriften, Begriffsbestimmungen der UstA-VO mit dem Schwerpunkt der unterschiedlichen Angebotsprofile (ehrenamtlich und gewerblich)
  • Voraussetzungen der Anerkennung
  • Angebotstransparenz und Qualitätssicherung
  • Förderung ehrenamtlicher Strukturen und der Weiterentwicklung von Versorgungsstrukturen und Versorgungskonzepten
  • Förderung der Selbsthilfe

Dozent/-in

Dozent-/in:  Mirko Hohm

Mirko Hohm

Bereichsleitung "Ältere Menschen und Pflege" beim Paritätischen Wohlfahrtsverband, LV Baden-Württemberg

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an: info@akademiesued.org